...wir sind dann mal weg!

Marco in Paris, Missouri (USA)

Softballgame & Schulalltag

Ok, was gibt es Neues?!

In der Schule gibts jetzt schon so eine gewisse Routine - ich muss nicht mehr so durch die Gänge hetzen, weil ich weiss wo meine Classes sind, und kenne auch mitlerweile schon mehr Namen. Wenn ich nach der Schule nach Hause komme (so 15:25 Uhr), mach ich Hausaufgaben (die machen den größten Teil der Note aus und werden täglich eingesammelt), dafür brauche ich unterschiedlich lang, gestern z.B. bis 18 Uhr, heute bis 17 Uhr. Ist lang, aber irgendwie ok. An den Abenden geh ich dann meistens raus, jogge, essen, und verbring den Rest mit meiner Gastfamilie, die nach wie vor wirklich offen, bemüht und super ist

Heute war echt ein cooler Tag! Homework hatte ich recht schnell fertig und dann sind mein Gastbruder und ich abends zu einem Softballgame unserer Mädchenmannschaft gefahren. Anstatt das dann zu gucken haben wir aber mit 7 oder 8 anderen aus unserer Schule auf dem Basketballcourt gezockt, das war richtig cool, weil man durch gemeinsamen Sport wirklich ein gutes Verhältnis zu Leuten bekommt. Mittlerweile bin ich mir ziemlich sicher, dass ich hier gute Freunde finden werde, da alle wirklich total nett und offen auf einen zukommen und viel gemeinsam machen wollen, das gibt mir ein gutes Geühl!

Ich glaube mehr Neues, Aktuelles gibts soweit nicht. Achja, History ist wirklich lustig, wir haben einen genialen Teacher! Wir gucken viele Filme und ein Drittel schläft wirklich die ganze Zeit, also sie schlafen WIRKLICH, ein paar andere machen Hausaufgaben und andere gucken den Film einfach auf dem Boden liegend (!!!), aber das ist vom Lehrer gestattet.

 

Also, viele liebe Grüße nach Deutschland

2 Kommentare Marco am 27.8.10 04:44, kommentieren

Schulbeginn

Donnerstag war es dann soweit, mein erster Schultag hier in Paris. Meinen Stundenplan hatte ich vorher schon bekommen: Geometry, American Government, Englisch, Sport, Physik, American History, Digital Multi Media und Spanisch. Die Stunden dauern auch hier 45 Minuten, allerdings hab ich jeden Kurs jeden Tag. Die Schulregeln sind hier recht streng, aus dem Unterricht darf man z.B. nur mit so einem "Hall-Pass", von denen man auch nur 3 pro Quartal bekommt. Die Türen werden bei Unterrichtsbeginn abgeschlossen, wer zu spät kommt, muss sich erst bei der Direktorin melden :P

Dafür sind die Lehrer aber (meistens) recht locker. Das Verhältnis zwischen Lehrern und Schülern ist hier wesentlich lockerer und fast schon freundschaftlich. Da hier die Lehrer ihren eigenen Klassenraum haben, muss man imer ziemlich schnell durch die Flure hetzen, auch wenn die Schule unfassbar klein ist .

Die 1. Stunde war dann schon mal ganz witzig, Geometry wurde mir als der 2. höchste Mathe-Kurs verkauft. Gelernt haben wir dann was in einem Koordiantensystem die x- und y-Achse ist, und mussten dort Punkte eintragen. Die nächsten Stunden waren am ersten Tag aber soweit ganz gut, vorallem American History macht wegen dem wirklich super Lehrer Spaß und auch Digital Multi Media ist glaub ich recht gut. 

Die Schule ist um 15:09 Uhr vorbei, kommt mir persönlich in den ersten Tagen aber wesentlich kürzer als in Deutschland vor. Aber das ändert sich vermutlich bald :D Danach hatte ich wieder Football Practice, allerdings mein letztes. Ich konnte auch diesmal nicht kicken und stand die meiste Zeit nur herum. Das würde mir einfach zu viel Zeit des Nachmittages rauben, zumal hier auch nicht gerade mit Hausaufgaben gespart wird. Darum hab ich mit Football aufgehört, und warte jetzt auf den Start der Basketball-Season im Herbst.

Der zweite Schultag fing also wieder mit Geometry an. Nachdem wir diesmal 120(!!!!) Punkte in ein Koordiantensystem eintragen mussten, und diese Punkte dann so verbinden mussten, dass dabei lustige Bilder enstanden, hab ich beschlossen in den höchste Mathekurs zu wechseln, den hab ich morgen zum 1. Mal. Der wiederum ist aber wirklich richtig schwer, zumindest was ich dem Lehrbuch entnehmen konnte, davon hab ich noch nie was gesehen in Deutschland. American Government und Englisch anschließend sind echt langweilig, aber ich muss beides haben -.- . Dafür werden aber glaub ich Spanisch, History und Multi Media gut sein, immerhin...

Das Wochenende war recht ruhig, wir waren gestern zum Shoppen in Columbia, das ist ca. 40 Minuten enfernt und hat so 90.000 Einwohner. 

Ein bisschen freu ich mich wieder auf Schule morgen, weil man einfach viele Leute trifft und kennenlernt!

Grüße nach Deutschland  

Ich vermisse Euch!

1 Kommentar Marco am 23.8.10 04:25, kommentieren

Eine Woche ist rum!

Ich bin jetzt seit einer Woche weg aus Deutschland, und auch wenn es sich manchmal komisch anfühlt, hab ich die Entscheidung noch nicht einmal wirklich bereut .

Ich hatte vorgestern mein erstes, und gestern mein zweites Football Training. Das war ganz gut, zumindets das 1. Mal. Ich kann zwar nicht so viel machen, und gucke viel zu, weil ich nicht wirklich im Team spiele, sondern der Kicker bin, das heisst ich muss nur ein paar mal pro Spiel dieses Ei wegschiessen. Beim zweiten Training musste ich allerdings schon nach 10 Minuten aufhören, weil mein Oberschenkel zu sehr wehtat, wahrscheinlich weil das eine recht ungewohnt Bewegung ist. Ich musste dann in so ein warmes Entspannungsbad, damit sich die Spannung löst, aber richtig geholfen hat das nicht. Und jetzt ist gleich schon wieder das nächste Training, ich weiss nicht wie das gehen soll :D Aber Football an sich ist schon cool, der Teamspirit ist richtig krass, alle pushen sich gegenseitig und machen sich heiß. Das Training wird unglaublich ernst genommen von allen und ist hier im Ort wohl irgendwie auch ziemlich wichtig, denn meistens haben wir sogar Zuschauer während wir trainieren. 

Gestern hab ich den anderen Austauschschüler, aus Italien, getroffen, der ist auch nett. Alle hier sind unglaublich hilfsbereit, gerade gestern als ich die Beschwerden mit dem Bein hatte. 

Mit meiner Familie komme ich nach wie vor sehr, sehr gut aus. Vorallem mein Gastbruder und -vater sind total bemüht, nett und lustig. 

Morgen geht die Schule los und irgendwie freue ich mich da sogar ein bisschen drauf, weil dann der normale Alltag wieder hergestellt ist. Ich hoffe, das wird gut

 

Viele Grüße nach Deutschland!

2 Kommentare Marco am 18.8.10 17:43, kommentieren

Die ersten beiden Tage!

Unglaublich, das erst zwei Tage rum sind. Es kommt mir vor, als wenn ich schon viel länger hier in Paris leben würde. Ich liege zum dritten Mal abends in meinem neuen Bett, aber das eine mal war halt am Ankunftsabend, das heißt ich hab zwei ganze Tage hinter mir.

 

Der erste Morgen: Als ich aufgewacht bin waren meine Eltern arbeiten, mein Gastbruder hat im Keller, wo auch mein Zimmer ist, Xbox gezockt, ich hab dann kurz gefrühstückt und dann sind wir beiden mit seinem Auto durch die Stadt gefahren. Es leben da nur so 1500 Leute, aber dafür ist die Fläche relativ groß. Wir haben dann meine Eltern jeweils bei ihrer Arbeit besucht (meinen Vater in der Bank, meine Mutter in der Schule), und ich hab ein paar Arbeitskollegen von meinem Gastvater kennengelernt, alle waren so freundlich, daher hat es echt spaß gemacht mit denen zu reden. Wir sind dann ein bisschen durch die Schule gelaufen. Das Gebäude ist nicht schön, auch von innen ist es ein bisschen verhunzt, aber die Lehrer (die meisten waren in der Schule, ich hab mit denen also schon gesprochen) sind richtig locker und wirklich freundlich. Als wir wieder zu Hause waren sind zwei von Zane's (mein Gastbruder) Freunden zu uns gekommen, und wir haben Xbox gespielt. Die Freunde waren teilweise nicht leicht zu verstehen, aber es war trotzdem lustig. Am Abend waren wir dann in einer riesigen Wal-Mart und haben UNGLAUBLICH viel zu essen eingekauft. In der Mart (keine Ahnung warum grad da) hab ich zum ersten mal kurz gezweifelt und Deutschland und Familie undFreunde so richtig vermisst. Aber das war dann wieder weg als wir zurück in unserem Haus waren. Da war alles wieder gut, auch weil sich meine Gasteltern  wirklich lieb um mich kümmern und mir helfen wo immer es geht.

Heute morgen bin ich mit Zane zum Footballfeld, wo das Highschool Team gerade trainiert hat. Ich werd auch Football spielen, allerdings erst ab Montag, und als Kicker, das heisst, ich muss nur ein paar mal im Spiel dieses Ei weit wegschießen, das hab ich heut schon ein paar Mal probiert und hab ca. 48 Yard geschafft, Zane meinte da wäre gut. Danach sind wir direkt zu einem von den Footballern nach Hause, und hatten da eine Poolparty mit Lunch, das war cool, weil da halt ziemlich viele Leute aus dem Team und der Schule waren. Nach zwei Stunden sind wir wieder gefahren und dann direkt zu einem Abschiedsfeier von Zane's bester Freundin, weil die wegzieht und auf irgendein College geht. 

Die ersten beiden Tage waren wirklich vollgepackt, aber das ist ganz gut, man hat nur wenig Zeit um überhaupt Heimweh zu kriegen, und die meisten Sachen sind wirklich interessant und machen viel Spaß. Bisher bin ich richtig froh hier zu sein und genieße es sehr Auch wenn es ein bisschen kühler sein könnte, denn wir haben hier immer so 38 Grad, und auch abends wenns dunkel ist noch 27 oder so. 

Also ich denke an euch in Deutschland und vermisse euch!

1 Kommentar Marco am 15.8.10 07:50, kommentieren

Die ersten Eindrücke :)

So, dann will ich mal meine Weiterreise schildern Also, nachdem ich in Chicago in dem Hotel mit vielen anderen AFSern war, sind wir da abends weggefahren, Richtung St.Louis. Dafür haben wir ca. 6 Stunden gebraucht, die einem eeewig vorkamen! Wir sind dann gegen 24 Uhr angekommen, und haben dort dann in einer Art Kirche, naja wir würden eher sagen Gemeindehaus, gepennt. Als wir da ankamen haben schon viele da geschlafen. Am nächsten Morgen hat man sich dann ein bisschen kennengelernt. Wir waren ungefähr 40 AFSer, von denen die meisten in Missouri leben werden. Es waren unglaublich viele Nationalitäten, ich habe mit Leuten aus Kasachstan, Japan, den Philipinen, Ghana, South Africa und Ägypten gesprochen, und das waren noch nicht alle. Wir haben dort dann den Tag bis ca. 18 Uhr verbracht, das war cool, wir sind dann in Kleingruppen nochmal auf Regionspezifisches vorbereitet worden, usw. Und dann um 18 Uhr war es soweit, die Gastfamilien kamen und haben uns abgeholt. Oh mein Gott ich war SO aufgeregt!! Es war einfach soooo cool als sie reinkamen und ich sie gesehen habe! Wir sind dann ca. 3 Stunden nach Hause gefahren, zwischendruch waren wir noch in einem Steakhouse essen. Zuhause hab ich dann den Hunde kennengelernt, ich LIEBE ihn! Er ist dick, aber soooo verspielt! Und dann bin ich nur noch schlafen gegangen. Ich hab ein richtig cooles Zimmer mit eigenem Badezimmer daneben, das ist beides im Basement, aber echt schön.

Der erste Eindruck von meiner Familie ist klasse . Alle, auch mein 16 Gastbruder sind sehr bemüht und helfen mir gerne, das ist echt super!

Marco am 15.8.10 07:30, kommentieren

Ankunft

So, heute war es dann soweit! 4 Uhr aufstehen, viertel vor fünf losfahren, halb acht am Flughafen treffen, Abflug 11.35 .

Ich bin mit 36 anderen Leuten geflogen, die alle richtig cool sind!! 

Der Flug war richtig lustig und hat Spaß gemacht. Die Stimmung war auch besser als ich gedacht hatte, alle waren locker und haben sich gefreut. In Chicago angekommen bin ich so gegen 13:30 (Ortszeit). Dann mussten wir da am Flughafen, der WIRKLICH riesig ist (!) warten, bis Busse kamen, die uns in das Hotel gebracht haben, in dem wir jetzt sind. Hier sind ca. 100 AFSer, aus Japan, Philipinen, Ungarn, Deutschland, usw und wir haben die Gelegenheit zu Duschen und zu essen. Ich fahre dann so gegen 18:15 (Ortszeit) weiter nach St.Louis, das dauert ca. 5 Stunden, da werden so 5 Deutsche bei sein, die ich auch schon kenne, und viele andere Nationalitäten. Dann werden wir irgendwo in St.Louis pennen und anschließend werden wir am nächsten Abend von unseren Gastfamilien abgeholt.

Es ist einfach richtig cool hier, Chicago ist eine geile Stadt, das Wetter ist so 30 Grad und wenig Wolken. Es ist unglaublich jetzt plötzlich hier zu sein und ich freue mich riesig auf meine Gastfamilie!

 

Grüße nach Deutschland

4 Kommentare Marco am 12.8.10 00:37, kommentieren

2 Tage noch

Wow, die Zeit geht wirklich unglaublich schnell vorbei, wenn ich mir vorstelle in 2 Tagen und ein paar Stunden schon im Auto auf dem Weg zum Flughafen zu sitzen.

Verabschiedet hab ich jetzt schon alle, nachdem meine Eltern ja (für mich ziemlich überraschend) ein paar noch mal eingeladen hatten. Und so langsam realisiert man dann schon, dass ich euch ziemlich vermissen werde. 

Aber ok, das kann ich auch alles noch schreiben wenn ich vor Ort bin, für den Moment freue ich mich und merke, dass die Anspannung wächst. 

 

 

Marco am 9.8.10 00:10, kommentieren

Abschiedsfeier

Hab mich sehr gefreut, dass heute soviele überraschend zu mir gekommen sind War ein wirklich schöner Abschied!!

1 Kommentar Marco am 8.8.10 18:41, kommentieren

Link meiner High School

http://paris.k12.mo.us/site/highschool.html

Marco am 5.8.10 01:47, kommentieren

Bilder

Ich poste hier schon einmal ein paar Bilder von den Menschen und der Umgebung, in der ich das nächste Jahr leben werde.

 

 

Marco am 5.8.10 01:23, kommentieren